© 2016 by Claudia Beitsch. All rights reserved.  

 

 

 

DATENSCHUTZ

  • Twitter - Black Circle
  • Instagram - Cloodi.out.of.rosenheim
  • Facebook - Cloodioutofrosenheim

Malibu Granfondo - schnell mal Kalifornien und zurück

March 16, 2016

 

Exotisch, abenteuerlich, weit weit weg und genau das Richtige für alle, die mal einen Radmarathon der Extraklasse erleben wollen. 

 

Der zweite  seiner Art fand am 05.und 06. März in Westlake Village, Kalifornien statt. Und ich war dabei. Noch etwas sehr früh in der Saison ohne jegliche km auf dem Rad machte ich mich auf den Weg..:-).

 

Wie kommt man am besten nach Westlake Village?

Ganz einfach - mit dem Flugzeug ist man in ca. 16 Stunden in Los Angeles. Ein Mietwagen ( SUV für 100 Dollar die Woche) brachte mich in nicht ganz 2 Stunden safe nach Westlake Village.  Vor dem Verkehr in LA hatte ich anfangs etwas Angst. Aber irgendwie läuft in Kalifornien irgendwie alles gechillt und easy ab. Also war das schon mal überhaupt kein Problem. 

 

Das Event - 2 Tage voller Abwechslung

"A celebration of cycling, fine dining, and breathtaking scenery brought to you by Assos & Four Seasons Westlake."

 

Der Malibu Granfondo teilt sich in 2 Events am Samstag und Sonntag auf. Samstag geht es in die Berge und die Küste rund um Malibu, wobei man zwischen 150und 110 km mit moderaten 1700 bzw. 1400hm wählen kann. Da ich dieses Jahr noch garnicht auf dem Rennrad gesessen hab, war ich froh über Variante 2..:-)...den Social Ride...sehr passend. 

 

Am zweiten Tag konnte man seine letzten Kräfte bei einem 20 km langen Time Trial entlang der Küste mit mörderischem Gegenwind vernichten..:-). Oder sich beim Social Ride, einer 40 km Recovery Tour entlang der Küste entspannen.Was hab ich wohl gewählt?..;-)

 

Während des ganzen Events war für ausreichend Unterhaltung, das leibliche Wohl, Entspannung und Vergnügen gesorgt. Seht selbst..;-) 

 

 

Das Paket - Dekadent aber geil 

Your $250 Event Package Includes

 

Two Day Omnium Ride! - 171 km

Day 1 – 151 km Gran Fondo

Day 2 – 20 km Individual Time Trial  

 

All Weekend Amenities:

 

NAA Women's Cycling Symposium Friday Evening during athlete check in.

 

MAVIC Pro level on course support

Gourmet rest stops & bag drop service

Pre and post ride catered receptions

Post ride WD-40 BIKE Wash & bike valet service

 

Post ride massage provided by cyclistsmassage.com

Limited edition commemorative tile Event Shirt & Ride! Book

Bottle of fine wine  

Concierge Services 

 

Special Event rate on bike shipping through bikeflights.com

 

Premium Options Available:

 

Five Star Accommodations Package at Four Seasons, Westlake

Assos Custom Event Jersey 

limited edition for participants only

 

 

Unterkunft - Four Seasons Westlake

Das Four Seasons bietet für das Event ein komplett Rundum Sorglos Paket "Complete Cycling Experience" an. Kostet zwar eine Stange Geld, aber da Start, Ziel und alle anderen Events eben direkt am Four Seasons sind, ist es das absolut wert und man kann vom Rad direkt ins Bett fallen oder andersrum..:-). 

Das Hotel selbst ist natürlich weltklasse und bietet jeden Komfort,den man sich denken kann. Und der Spa-Bereich kann sich sehen lassen. Wurde zu den 10 besten Spa's in den USA gewählt. Und das nicht ohne Grund...:-).

Das Bike durfte ich problemlos mit aufs geräumige Zimmer nehmen. Es wurde auch nicht gemeckert, wenn in der riesen Empfangshalle rumgeradelt wurde..:-).  Concierge- und Parkservice waren ebenfalls erste Sahne. 

Durch den Late Checkout am Sonntag kann man entspannt sein Time Trail oder die Recovery Tour am Morgen durchziehn, anschließend seine sieben Sachen packen und auschecken. 

 

 

 

Besuch im GIANT Headquarter USA 

 

Kein Rennen ohne Bike - also ging es zum GIANT Headquarter USA, welches nur 13 km von Westlake Village entfernt liegt. Perfekt. Andrew führte mich durch das Headquarter und erklärte mir die verschiedenen Bereiche. Riesige Plakate von Dege, Simon und Co. hängen dort an den Wänden - cool. 

Nach unserem Rundgang bekam ich eine kurze Einweisung in das LIV Envie Advanced für das Rennen zur Verfügung gestellt. Ein super Bike, was mich safe durch das Wochenende gebracht hat.

Ich wurde auch mehrmals auf das "nice bike" angesprochen...tolles schlichtes Design...

 

Thanks for that GIANT....;-).

 

 

 

 

 

Das Rennen - 110 km Social Ride

 

 

Mit etwas mulmigem Gefühl machte ich mich am Samstag morgen für den Start fertig. Ich hatte keinen Plan, wie die Ami's so drauf sind, wenn sie mit dem Rennrad unterwegs sind. Hoffentlich verfahr ich mich nicht oder komme als letzte ins Ziel. Ja...sowas ging mir durch den Kopf..In der Lobby des Hotels saßen einige Rennradler für den 8 Uhr Start noch beim Frühstück. Ich wunderte mich..es war kurz nach halb 8..sowas würd es hier in Deutschland nicht geben. Da steht man um die Zeit gestriegelt und bibbernd am Start..;-)...das beruhigte mich irgendwie...vielleicht wird es doch nicht so ein Straßenkampf, wie er teilweise hier in D-A-CH stattfindet....Passend zu meinen Gedanken nieselte es pünktlich zum Start. Warum war ich nach Kalifornien gekommen? ÄÄhhh....wegen der Sonne? Dazu sei bemerkt, dass es die letzten 2 oder 3 Jahre nicht geregnet hat in der Gegend....Naja...mitgehangen...mitgefangen.

Da das Event auf 250 Leute begrenzt war und die sich nochmal auf 2 Touren aufteilten, war das Starterfeld sehr überschaubar.  Punkt 9 fiel der Startschuss und das kleine Feld rollte los. Ja..wir rollten gemütlich los..ganz "social ride" - like...:-)..schön in 2er-Reihe  und mit moderatem Tempo, dass man sich noch unterhalten konnte. Der Kurs war wunderbar ausgeschildert, also keine Gefahr, dass ich mich hätte verirren können..;-)...und es wurde vor dem Start auch extra auf das "German Girl" hingewiesen, das evtl. nicht ortskundig ist und man doch etwas auf sie aufpassen solle..:-)..sehr süß..

Ich hatte genügend Gesprächspartner und die Zeit verging so schnell, dass wir schon gleich an der ersten Labestation ankamen. "Real Food" wie Obst, Kuchen und sonstige Leckereien erwarteten mich. Sehr schön hergerichtet und genug für alle da. Gerade als ich mich wieder auf den Weg machen wollte, rief mich ED zurück. Ich solle doch warten, da wir alle schön in der Gruppe fahren..Ja nochts lieber als das..;-)...ich war echt verblüfft, wie entspannt und genüsslich das "Rennen" ablief...genau nach meinem Geschmack. So konnte ich sogar die unfassbare Landschaft genießen. Denn nachdem wir es durch die Berge bis zur Küste geschafft hatten, wartete nun der Pacific Coast Highway auf uns. 

 

27 Meilen "of scenic beauty" warteten auf uns. Und so war es auch. Direkt an einer der schönsten Küsten Kaliforniens ging es so dahin. Ich konnte mein Glück kaum fassen. Und meine Augen konnten sich nicht sattsehen an den vielen Facetten, die sich mir boten. 

27 Meilen "of scenic beauty" warteten auf uns. Und so war es auch. Direkt an einer der schönsten Küsten Kaliforniens ging es so dahin. Ich konnte mein Glück kaum fassen. Und meine Augen konnten sich nicht sattsehen an den vielen Facetten, die sich mir boten. 

 

Das lag auch daran, dass ich mich sogut wie garnicht auf die Sraße konzentrieren musste. Die Straßen sind ein Traum für alle Rennradfahrer. Super Belag, kein Müll auf der Straße und das beste -  eine extra breite "Bike Lane" und überall Hinweisschilder für das radelnde Volk....Träumchen ..;-)..

 

 

 

Irgendwann war dann Schluß mit lustig und es stand der letzte Anstieg bevor. Der könnte es locker mit den Bergen in der Heimat aufnehmen und ich war überhaupt nicht drauf vorbereitet. Direkt vor Beginn des Anstieges lag die letzte Labestation und ich konnte mir das Elend noch mal genau auf der Karte anschauen. 15 km den "Latigo" hinauf. Oh jeeee... Passend dazu gab es so einen neuartigen Powershot, der Muskelkrämpfe vorbeugen sollte. #ITSTHENERVE ... höllisch scharf das Zeug, aber sollte wohl wirken... nachdem ich mir zwei dieser Shots hinter die Binde gekippt hab, merkte ich eh nix mehr ..ich wollte nur noch los...(ich dachte mir...hoffentlich brennt der Scheiß nicht zweimal..;-)..

Es zog sich den Berg hinaug...nicht zu steil aber unheimlich laaaaaaang...und kalt wurde es auch noch..nach gefühlten 5 Stunden hatte ich den Gipfel erklommen und es machte Pieps...da war auch schon die Zeitmessung...die restlichen 20 km konnten wir es gemütlich rollen lassen. 

 

Im Ziel angekommen gab es gleich eine tolle Flasche californischen Rotwein als Wollkommensgeschenk. Mein Bike wurde mir förmlich aus den Händen gerissen, damit es geputzt werden durfte. 

 

Bei einem vorzüglichen Lunch konnte ich meine Tanks wieder aufladen. Die Masseure von Cyclistmassage.com haben dann für die nötige Entspannung gesorgt. 

 

Am Abend nach dem Rennen gab es ein Meet&Greet bei Tapas und Wein im Four Seasons. 

 

 

Recovery Ride - Tag 2

 

Photo @ Johnny Stix

 

Am Sonntag ging es bereits 7:00 Uhr mit dem Shuttle zum Treffpunkt am Pacific Coast Highway. Das Wetter zeigte isch von seiner besten Seite und am Vintage Grocers Markt wartete bereits das Team rund um Serious Cycling (die Organisatoren des Rennens, die übrigens großartige Arbeit geleistet haben) und verschiedene kleine Messestände. Das Starterfeld hatte sich stark reduziert und so machen wir uns zu zehnt auf, um uns zu recovern...:-)..

 

Wir fuhren die Time Trial Strecke einmal rauf und wieder runter. Dabei hatte ich jetzt schon Mitleid mit den später startenden Time Trial "Spezialisten", da uns ein bösartiger Gegenwird das Leben schwer machte..;-). Ich konnte mich aber gut verstecken und das Tempo war wirklich super entspannt. 

 

Auf dem Rückweg sahen wir den ein oder anderen Starter im Wind stehen. Krass...Gut, dass ich mir das erspart hatte. 

 

Zurück bei Vintage Grocers gab es wieder äußerst "delicious food". Rührei mit Speck in Tortilla gewickelt. Crazy aber wahr und super lecker...Dazu reichlich frisches Obst und Vitamin Wasser...anscheinend der letzte Schrei hier...

 

 

FAZIT: 

 

Alles in allem ein wirklich tolles und exklusives Event, dass man sich einmal im Leben gönnen sollte..;-)..Nicht zu vergleichen mit einem "Rennen" in Deutschland, sondern wenn man möchte, eine ambitionierte dekadente Ausfahrt mit Rundum-Sorglos-Paket und Abenteuer-Charakter. 

Super organisiert von Kathy, Serious Cycling und auch von allen anderen Serious Cycling Mitarbeitern und Sponsoren zu einem genußvollen entspannten Event gemacht. Vielen Dank an Serious Cycling, Assos, Four Seasons Westlake und Vintage Grocers für das grandiose Wochenende. 

 

Das Bike-Revier hier in Kalifornien kann ich nur empfehlen. Die Straßen sind für Radfahrer sehr gut ausgebaut. Berge, Flachetappen, wenig Verkehr im Hinterland....es ist alles vohanden was das Rennradlerherz begehrt...also worauf wartet ihr noch?..;-).... 

 

Mehr Bilder und Infos unter ridemalibugranfondo.com

 

 

 

 

 

 

 

Please reload