© 2016 by Claudia Beitsch. All rights reserved.  

 

 

 

DATENSCHUTZ

  • Twitter - Black Circle
  • Instagram - Cloodi.out.of.rosenheim
  • Facebook - Cloodioutofrosenheim

Auf ein Neues - Granfondo Team Launch 2016

March 24, 2016

Ich erinnere mich noch wie heute an den anonymen Anruf und die Nachricht, dass ich für das Team Alpecin ausgewählt wurde.

Ich zitterte vor Aufregung am ganzen Körper...Erst einige Zeit später wurde mur bewusst..Was haste Dir daaa bloß angetan?..Du musst jetzt den Ötzi fahren..;-)..oh mein Gott. 

Ich fieberte dem Teamtreffen entgegen und die Zeit wollte einfach nicht vergehen. Als es dann Ende März soweit war …ich sag nur …Geburtstag, Ostern, Weihnachten…alles drei zusammen..:-)…Es begann eine unheimlich intensive, perrrformante, aufregende Zeit für mich….die eigentlich mehr oder weniger bis heute anhält…ich bin eine infizierte Alpecin Hobbyantilope geworden..;-)...

 

Am Wochenende durfte ich das Teamtreffen nochmals erleben…aus Sicht eines Allstars..ganz entspannt im Hintergrund versteht sich..:-)…

Als ich vormittags eintraf, waren Sponsoren, Presse und Staff bereits vor Ort. Ein großer Alpecin-Torbogen in der Einfahrt zum Institut ließ Großes verheißen. Ein neues Teamfahrzeug im schwarzem Kleidchen auf der einen Seite und das neue „Chillax-Mobil“ vom neuen Partner „LMC“ auf der anderen säumte den Eingang des Instituts…schon nett, so empfangen zu werden!

 

Für die acht Neuen, dem Granfondo Team Alpecin 2016, warteten jetzt zwei Tage voller Impacts. Emotionen, Vorträge, Input und Leistungsdiagnostik in Bielefeld, dazu ein komplettes „Rund um Sorglos-Materialpaket…:-).. Ich hab einfach nur mitgefühlt, als die Teammitglieder nach und nach im Dr-Wolff-Institut nervös und hibbelig eintrudelten. Pünktlich um 11:15 begann die Show..:-).. Jörn, der Alpecinator, der das alles möglich macht und Daniel, der unsportlich Leiter des Teams, eröffneten die „Spiele“ und die Begrüßung stand auf dem Plan. Zusammen mit Lude, dem sportlichen Leiter und „Lenker“ des Teams warfen sie sich halbwegs gekonnt die Bälle zu. Shampoo und Radsport - wie passt das zusammen? Was haben die Profis so geleistet? Was erwartet das neue Team ? Drei Typen, die in kurzer Zeit mächtig Emotionen und trotzdem Fakten rübergebracht haben..:-)….seehr sehr geil…

Ich hatte Gänsehaut nach der Begrüßung... die neuen Alpecinis glaub ich auch..:-)..

 

Danach stand schon ein weiteres Highlight im Programm: die Eröffnung des neuen „Service-Course“. Traum eines jeden Radfahrers.

GIANT-Räder soweit das Auge reicht, Werkstatt, Duschen, Umkleiden…alles um den Traum von „Feel like a Pro“ für einen Tag oder ein Wochenende zu verwirklichen. Das ist der Plan..:-). 

 

Apropos "Feel like a Pro" ...

 

Iwan Spekenbring, Manager des Profiteams Giant Alpecin, war natürlich auch vor Ort und weihte den Course zusammen mit Lude und Jörn und Medienvertretern jeglicher Couleur ein. Ich hatte dann noch die Gelegenheit, ihn mit Fragen zu löchern, was alles hinter der Organisation eines Profiteams steckt und wie es Dege und Co geht..;). 

 

 

Wieder zurück im Institut gab es für die einen Alpecinis jede Menge an Material..eine komplette Team-Ausrüstung des Giant- Alpecin Profi-Teams wartete darauf, seinen Besitzer zu wechseln. Krass. Das neue Giant TCR Bike ist echt der Hammer. Da bin ich schon ein wenig neidisch…;-). Und das beste ist, dass es auf jeden individuell angepasst wurde. Aber, da die Jungs und Mädels ja nicht zum Spaß da waren, durfte oder musste ..:-)..jeder bei der Leistungsdiagnostik ordentlich in die Pedale treten. Da hab ich so einige Gesichter leiden sehen..;-)…aber…das Leben is keen Ponyhof..wissn wa ja…

 

Die Passiven unter uns konnten sich im hauseigenen „Kinosaal“ den Frühjahrsklassiker Mailand - Sam Remo anschauen. Und das ganze live moderiert von Lude. Man, kann der quatschen..;-)..70 km am Stück…der Wahnsinn. Als Iwan dann noch eine Live-Schalte ins Teamauto von Giant Alpecin herstellen konnte, war das Erlebnis perfekt. Wir schauten auf den Bildschirm und telefonierten gleichzeitig mit dem sportlichen Leiter, der aufgeregt ins Telefon quasselte, weil grad einige Fahrer gestürzt waren. Mittendrin statt nur dabei. 

 

Am Abend ließen wir den Tag mit einem zünftigen Essen und gemütlichen Beisammensein im „Stahlberg“ ausklingen, wie bewährt mit ca. 75 Kugeln Eis und 1-2 GinTonic.

 

Ich glaub‘, die neuen Alpecinis waren von dem ganzen Input absolut geflasht und brauchen noch ne Weile um alles zu verarbeiten. Euch erwartet die absolut geilste Rennrad-Saison Eures Lebens - das muss man erstmal verarbeiten…:-)..

 

Es war ne tolle Erfahrung nach 3 Jahren so ein Teamtreffen noch mal miterleben zu dürfen. Wahnsinn, wie sich das Drumherum, Social Media und die Organisation entwickelt haben. Alpecin - ihr werdet immer professioneller. Hut ab. 

 

Klar, man kann und würde den Ötzi auch ohne Alpecin schaffen und machen – aber bestimmt nicht mit sooooo viel Spaß und Enthusiasmus...da bin ich mir zumindest sicherer denn je ..:-D

 

 

 

Please reload