© 2016 by Claudia Beitsch. All rights reserved.  

 

 

 

DATENSCHUTZ

  • Twitter - Black Circle
  • Instagram - Cloodi.out.of.rosenheim
  • Facebook - Cloodioutofrosenheim

Phnom Penh I Kampong Tralach oder Radeln mit Ochsen

January 20, 2017

Gegen 7 Uhr wurde heute früh der Anker eingeholt und es ging ca 3 Stunden Richtung Koh Chen, einer kleinen Stadt auf einer Insel im Mekong. Die Menschen dort betreiben hauptsächlich Silber- und Kupferschmieden.

 

Während uns unser Guide verschiedene Familien vorstellte schauten wir zu, wie Silberplatten kunstvoll und mit geschickten Schlägen verziert wurden. Wir hatten anschließend noch etwas Zeit, das Dorf zu erkunden. Ein einfacher aber wunderschöner Tempel war am Ende des Dorfes gelegen. Eine einheimische Frau gewährte uns Eintritt als wir nachfragten. 

 

Danach hatten wir Freizeit auf dem Schiff, was natürlich zum Sonnenbaden einlud..:-). Nach dem Mittag legte unser Schiff ab und wir fuhren zur nächsten Anlegestelle nach Kampong Tralach. Der Ort ist sehr ländlich geprägt und touristisch so gut wie nicht erschlossen. Wenn man das pure Leben in Kambodscha erleben will, dann ist man hier genau richtig. 

 

Wir hatten die Wahl mit Mountainbikes oder mit Ochsenkarren zum buddhistischen Tempel im Ort zu fahren. Ich wählte natürlich das MTB, damit ich mich mal wieder bewegen konnte..:-). War zwar keine lange Tour, aber bei den Außentemperaturen kommt man  trotzdem ins Schwitzen. naja, und es gab nur eine Straße ..:-) Als wir in die Nähe des Tempels kamen säumten Reisfelder die Straße und Frauen waren eifrig damit beschäftige Reis zu stecken. 

 

Im Dorf um den Tempel spielten uns eine Art Bocchia. Kleine Kinder begrüßten uns und wollten uns geflochtene Blüten schenken. Unser Guide erzählte uns von der Geschichte des Dorfes und des Tempels. Danach besuchten wir den Tempel, in dem noch ein Mönch lebt. Wir nahmen vor ihm Platz und er segnete uns mit einer Art Gesang. Danach legte er jedem von uns ein Freundschaftsband an, dass Glück bringen soll. Irgendwie glaub ich da dran..:-). 

 

Nach einer Stunde Aufenthalt fuhren wir wieder zurück zum Schiff und hatten den Rest des Tages zur freien Verfügung. 

 

 

IMPRESSIONEN VOM TAG

 

 

 

 

 

Please reload