© 2016 by Claudia Beitsch. All rights reserved.  

 

 

 

DATENSCHUTZ

  • Twitter - Black Circle
  • Instagram - Cloodi.out.of.rosenheim
  • Facebook - Cloodioutofrosenheim

Jochen Schweizer Challenge 2.0 @Camp Heidekrug, Berlin

December 16, 2017

Am 1.Advent stand die zweite Jochen Schweizer Challenge an. Ein neues Team aus Jochen Schweizer Mitarbeitern wagte sich nach

Berlin, um 5 Influencern den Garaus zu machen..;-). Chetrin (Chethrin_official ), Alexander Milz, der Bachelor Sebastian Pannek, Michi Leber und meine Wenigkeit waren Feuer und Flamme und kamen voller Motivation ins Camp Heidekrug.

 

Ein Ort irgendwo im Nichts zwischen der polnischen Grenze und Berlin..:-). Also fast da wo ich aufgewachsen bin. Das Camp Heidekrug ist ein ehemaliges abgeschottetes Militärgelände mit Ruinen, Verstecken, aufgebauten riesigen Traktorreifen und vielem mehr, was Paintball- und "The walking dead" - Herzen höher schlagen lässt. Wer sich gerne im Navy Bootcamp anschreien lässt, ist hier auch genau richtig...:-)

 

Auf diesem apokalyptischen Gelände sollten wir uns nun batteln und zeigen was in uns steckt. Während die 1. Challenge eher Indoor stattfand, war die 2. Challenge auf Outdoor Events ausgelegt. Na was denkt ihr, wer gewonnen hat? ..;-)...Lest weiter und findet es am Ende heraus..

 

1. Challenge

Ganz nach dem Motto "Bootcamp" wurde für uns ein Hindernis Parcour in einer "Light" Version aufgebaut. Beugestütz, Klimmziehen, Hangeln, Hinderniswand und unter einem "Stacheldraht" durchrobben stand auf dem Programm. In einer Art Staffellauf kam jeder aus dem Team dran, wobei das insgesamt schnellste Team einen Punkt bekam. Es ging heiß her. Mal führten wir, mal das Jochen Schweizer Team. Am Ende hatten wir ein paar Sekunden die Nase vorn.

 

Im zweiten Teil der Challenge war mein neues Liebling-Hobby dran - Autos zertrümmern. Ja- mit roher Gewalt und einem Vorschlaghammer nach Lust und Laune auf ein Auto einschlagen und versuchen soviel zu zerstören wie nur möglich. Perfekt, um einfach mal Stress abzubauen..:-)). Prädikat - sehr empfehlenswert. 

 

Jedes Team bekam Schutzbrillen, einen Vorschlaghammer und ein altes aber unversehrtes Auto hingestellt. Nach einer kurzen Einweisung hatte nun jeder Teilnehmer 1 min Zeit, um möglichst großen und sichtbaren Schaden anzurichten. Man glaubt garnicht wieviel Kraft man entwickelt und wieviel Spaß das macht..hahahaha.

Am Ende der 5 Minuten beurteilte Christian, der Erlebnispartner, welches der Autos mehr Dellen hatte. Motiviert bis in die Zehenspitzen hatten wir alles gegeben und auch diese Challenge für uns entschieden.

 

1:0

 

2. Challenge

Wer kennt eigentlich "The walkind dead"? Sowas in der Art stand uns in der zweiten Challenge bevor. Ich seh mich immer noch schreiend aus der Ruine rennen..:-).

Bei der Living Death Experience mussten wir im Dunkeln in eine Ruine und Gegenstände zum Überleben finden. Bewaffnet mit einer roten Stirnlampe und gaaaanz viel Mut hatte jedes Team 15 Minuten Zeit, soviel Gegenstände zu finden, wie es nur ging.

Problem waren die 10 Zombies, die in der Ruine rumlungerten und nach uns Menschen Ausschau hielten. Jetzt weis ich einigermaßen wie sich die Leute bei The walking Dead fühlen..:-). Es war richtig gruselig. Bei der richtigen Living Death Experience dauert das Event ganze drei Stunden und ist über das ganze Gelände verteilt. Mir hat unsere "light" Experience schon völlig ausgereicht..:-). Leider waren wir zu sher mit fürchten beschäftigt und fanden am Ende weniger Gegenstaände als das Jochen Schweizer Team.. Es blieb also spannend.

 

 

1:1

 

3. Challenge

Die dritte und letzte Challenge des Tages war wieder ganz nach meinem "Geschmack". Wir sollten innerhalb von 15 Minuten ein Grill-Menü zaubern und unseren Erlebnispartner Christian sowohl in Geschmack als auch Aussehen davon überzeugen.

Mit vorgegebenen Zutaten und einer coolen Stategie sowie Improvisationstalent zauberten wir ein Hähnchen/Grillgemüse/Camembert/Mango-Chutney-Teller deluxe. Das Jochen Schweizer Team überzeugte mit dem Aussehen des Teller, wir mit dem Geschmack. Uuund am Ende des tages soll es ja schmecken. Ganz knapp konnten wir Christian von unserem Menü überzeugen und ergatterten den letzten Challengepunkt....yyyeeaaahhhh.

 

2:1

Den vierten und letzten Punkt bekamen wir durch das Voting der Community auf Facebook. Vielen Dank nochmal dafür an alle da draussen.

 

3:1

 

Vielen Dank an das Team von Jochen Schweizer, alle die an der Planung beteiligt waren und natürlich an unser grandioses performantes Herausforderer Team..:-). Es war wieder mal ein wahnsinns erlebnisreicher und einfach mal geiler Tag irgendwo im Nirgendwo. Ein 1.Advent der besonderen Art, den ich so schnell nicht vergessen werde. 

 

Bei Jochen Schweizer Erlebnisse auf Facebook könnte ihr Euch die Live-Segmente der Challenge nochmal in Ruhe anschauen.

oder ihr schaut Euch die Zusammenfassung von der Challenge an....have fun..:-)

 

 

 

IMPRESSIONEN:

 

 

 

 

Please reload