© 2016 by Claudia Beitsch. All rights reserved.  

 

 

 

DATENSCHUTZ

  • Twitter - Black Circle
  • Instagram - Cloodi.out.of.rosenheim
  • Facebook - Cloodioutofrosenheim

Stand Up Paddeling Abenteuer @Sylvensteinsee

May 31, 2018

Am Pfingstwochenende hat mich die Lust gepackt und ich bin ganz in der Früh zum Sylvensteinsee gefahren. Eigentlich wollte ich die Kulisse nutzen und die See bei Sonnenaufgang fotografieren. Was dann aber aufgrund des Morgennebels wortwörtlich fast ins Wasser fiel..:-). Aber wie gesagt, wahrscheinlich instinktiv ( Frauen haben ja für alles einen Sinn ..:-)...) hatte ich mein SUP ins Auto geworfen und los ging's.

 

Wie komme ich zum Sylvensteinsee?

Von Rosenheim aus fährt man bis zum Irschenberg auf der A8 und dann die Landstraße 472 über 
Miesbach bis nach Bad Tölz. Auf der B13 geht es dann direkt zum Sylvensteinsee. Wer nicht zu unmenschlichen Zeiten ( 4 Uhr morgens) wie ich unterwegs ist, sollte etwas Zeit für die Anreise einplanen. Die B13 um und in Bad Tölz ist tagsüber ziemlich verstopft..:-). Also am besten früh aufstehen um der rollenden Blechlawine zu entkommen. 

 


Wo ist der beste Spot für das Stand Up Paddeling?

Da ich vorher immer nur am Sylvensteinsee vorbeigefahren bin, hatte ich keine Ahnung, wo ich am besten einsteigen konnte. 

Also ganz nach dem Motto #NEVERSTOPEXPLORING hab ich einfach mal geschaut, wo man gut einsteigen könnte. Und ich hab tatsächlich was gefunden.

 

 

1. Spot - Man fährt über die große Sylvensteinspeicherbrücke und parkt direkt hinter der Brücke auf dem Seitenstreifen. Eine Steintreppe führt direkt runter ans Ufer. Wenn man sich etwas rechts hält kommt man zu einer flachen Stelle, wo auch viele Boote liegen. Dort ist es perfekt für den Einstieg. Von dort aus kann man auch direkt unter der Brücke durch paddeln wenn man möchte. Ach ja, wie schon erwähnt, hatte der Morgennebel mir einen Strich durch die Rechnung bezüglich des Sonnenaufgangs gemacht..:-). 

 

2. Spot - Für den zweiten Spot hab ich etwas länger gesucht, aber der war dann umso schöner. Man fährt an der Abzweigung ca. 2,3 km die B307 entlang und kann an der Straße auf der anderen Seite in einer Parkeinbuchtung parken. Es geht eine kleine Straße hinunter direkt zu See. Hier ist wieder eine Bootsanlegestelle. Also perfekt zum einsteigen..:-). Das Wasser hier ist super seicht und still und man hat einen herrlichen Blick auf den See. Das Wasser ist so klar, dann man sogar abgestorbene Wurzeln unter Wasser entdecken kann. 

 

Das sind die beiden Spots, die ich entdeckt habe. Es gibt sicherlich noch ein paar schöne Stellen, wo man einsteigen kann. Das gibts dann bei der nächsten Tour..:-)

 

Geheimtipp - Fotospot 

Wer dann noch nicht genug hat und ein tolles Foto machen will, der geht am Parkplatz vor der Sylvensteinbrücke den kleinen Wanderweg ( ok, Wanderweg ist übertrieben. Es sind vielleicht 20 Schritte ..:-)...) hoch zu einem Aussichtspunkt. Dort hat man freie Sicht von oben auf die Brücke und hat die Berge im Hintergrund. 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload