© 2016 by Claudia Beitsch. All rights reserved.  

 

 

 

DATENSCHUTZ

  • Twitter - Black Circle
  • Instagram - Cloodi.out.of.rosenheim
  • Facebook - Cloodioutofrosenheim

Erlebnis- und Actiontage im Burgenland @Neusiedler See, Österreich

August 1, 2019

- JULI 2019 -

Anzeige I Anfang Juli verschlug es mich in das schöne Burgenland und ich durfte Aktivitäten rund um den Neusiedler See ausprobieren. Man glaubt kaum, was es hier alles zu entdecken und sporteln gibt...;-). 

Der Neusiedler See ist mit 128 km2 Österreichs größter Steppensee und ein Traum für alle Wasserratten, Kitesurfer, Sunset Chaser, Standup Paddler, Radelverrückte und vor allem Naturliebhaber. Durch seine geringe Tiefe - im Durchschnitt ist er nur 1,50 m tief - heizt sich der See schnell auf und ist früh im Jahr schon recht warm. Dazu kommen die vielen Sonnenstunden, das perfekt ausgebaute Radnetz rund um den See und der Urlaub ist perfekt...;-). Podersdorf ist meine Destination für die nächsten zwei Tage und perfekter Ausgangspunkt für viele Aktivitäten. Der Ort ist das Zentrum des Tourismus im Seewinkel, hat ein groß angelegtes Strandbad, Kiteschulen, gute Hotels, viele Heurige - was will man mehr ..:-)

 

 

 

- ANREISE -

Von Rosenheim brauch ich gute 4 Stunden bis nach Podersdorf - am Ostufer des Neusiedler Sees gelegen. Auf der A8 geht es in Richtung Salzburg. Es folgt eine Weile auf der A1 und ab gehts auf die A4.  Bei der Abfahrt Weiden am See geht es von der Autbahn ab und in wenigen Minuten bin ich in Podersdorf am See.

 

 

- UNTERKUNFT -

THE PARCELS HOTEL in Podersdorf am See ist ein wahrer Geheimtipp im chilligen Retrostil ..:-). Etwas versteckt in zweiter Reihe offenbart sich hier ein kleines mit Liebe zum Detail eingerichtetes Bungalow-Hotel. Ja genau, jeder hat seinen eigenen kleinen Bungalow mit Bad und WC, kleiner Terasse. Ich fühle mich sofort rundum wohl, was wahrscheinlich auch an der Gastfreundlichkeit der Inhaber liegt - Klaus, Denise und Ferdinand begrüßen mich mit einem Prosecco und erklären mir die Gegebenheiten ihrer Unterkunft.

 

 

 

Es ist wie gesagt alles da, was man braucht um glücklich zu sein - Fön, TV, Bad-Utensilien, Klimaanlage und das gewisse Etwas ..:-). Es ist einfach chillig, relaxt und ich darf natürlich nicht das opulente Frühstück mit selfmade Waffeln vergessen. Naschkatzen aufgepasst - Suchtgefahr..:-).

Das Frühstück wird im "Hauptbungalow" serviert und man kann es sich drinnen oder draussen auf der Terasse gemütlich machen.

 

 

- Seewinkel Safari -

Hört sich spannend an - ist es auch. Der Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel ist der einzigste Steppen Nationalpark Österreichs. Schilf, Salzlacken, eine artenreiche Vogel- und Tierwelt erwarten mich, als ich mit einem Parkranger des Nationalparks auf Safari gehe ..:-). Startpunkt ist die St. Martins Therme in Frauenkirchen, die ich gemütlich in einer halben Stunde mit dem eBike von Podersdorf erreiche.

Stilecht im Landrover und mit Fernglas bewaffnet machen wir uns auf den Weg in den Nationalpark. Der Parkranger erzählt mir viel über die Tier- und Vogelwelt und die Salzlacken. Er kennt die besten Ecken, um seltene Vögel zu sichten und siehe da - zum ersten mal in meinem Leben sehe ich live und in Farbe eine Waldohreule - wie aufregend.

Salzlacken, die nur hier im Seewinkel und in Teilen Ungarns vorkommen sind flache salzhaltige kleine Seen und Lebensräume für viele Tiere und Vögel - vor allem für Graugänse - die typischen Vögel der Region. Nach ca. 3 Stunden und einem Besuch bei einer Steppenrinderherde ging es wieder zurück in die St. Martins Therme.

 

 

Nach der Safari war Mittagessen und Entspannung in der St. Martins Therme angesagt. Die Therme ist wie ein kleines Resort aufgebaut und von Unterkünften, Spa, Sauna, See und Summer Island ist hier alles geboten. Leider fehlte mir die Zeit, alles zu erkunden. Eine Abkühlung im hauseigenen Badesee und chillen in der Hängematte waren aber ausreichend, um zu relaxen und mich für mein nächstes Abenteuer vorzubereiten .-)

 

 

Nach der Safari war Mittagessen und Entspannung in der St. Martins Therme angesagt. Die Therme ist wie ein kleines Resort aufgebaut und von Unterkünften, Spa, Sauna, See und Summer Island ist hier alles geboten. Leider fehlte mir die Zeit, alles zu erkunden. Eine Abkühlung im hauseigenen Badesee und chillen in der Hängematte waren aber ausreichend, um zu relaxen und mich für mein nächstes Abenteuer vorzubereiten...;-)

 

- Standup Paddeling -

 

Mission to Surf - das war das Motto des Nachmittags ..:-). Es stand eine Standup Paddle Session an. Am Nordstrand des Neusiedler See ist alles auf den Wassersport ausgerichtet. Surfschulen für Wind- und Kitesurfen, Verleih von Material, tolle Chillout-Areas sind hier angesiedelt und verleihen ein "Hang Loose" - Feeling ..:-). 

 


Ich bekomme ein cooles SUP Board und schon geht es raus auf den See Richtung Leuchtturm. Das ist doch mal nen cooles Motiv zum fotografieren..;-). Man kann hier ewig rauspaddeln wenn man will oder einfach auch nur in Strandnähe bleiben und Leute beobachten. Und falls man doch mal vom Board fällt, ist es auch kein Problem - man kann ja stehen und kommt easy wieder aufs Board. Nach 2 Stunden war genug gepaddelt und es ging zum Abendessen, um mir für den nächsten Tage genügend Reserven anzufuttern. Denn es wartete eine EBike-Tour rund um den See auf mich. 

 

 

 

 

- eBike Tour um den Neusiedler See -


Für den zweiten Tag  habe ich mir eine eBike Tour rund um den See vorgenommen. Der B10 Neusiedler See-Radweg führt direkt vom Nordstrand raus aus Podersdorf und rund um den See. Die komplette Tour ist 125 km lang und für sehr sportliche Fahrer an einem Tag machbar und für eBikes, MTB's, Tourenräder aber auch fürs Rennrad geeignet ( es gibt ein paar kleine Schotterstellen, aber mit sehr feinem Schotter). Man kann die Tour aber auch auf zwei gemütliche Tagesetappen aufteilen, oder so wie ich es gefahren bin, in Mörbisch die Fähre nach Illmitz nehmen ..:-). So sind es ca. 80 km und easy an einem Tag zu fahren. Mit aufgeladenem Akku schwing ich mich auf den Drahtesel ( den man sich auch überall leihen kann) und gegen 10 Uhr gehts in Podersdorf los. 

 

 

Ich folge immer dem gut ausgeschilderten B10 Radweg, komme an Weinreben, Sonnenblumenfeldern, Rastplätzen, Blumenwiesen und vielen Orten vorbei. Herrlich, bei Sonnenschein mit ein paar Watt mehr auf der Pedale durch die Landschaft zu radeln und einfach nur zu genießen. Von Bodelsdorf über Neusiedl am See und Purbach komme ich gegen 14 Uhr in der Ruster Bucht an und es gibt ein vorzügliches Mittagessen im Seerestaurant Katamaran direkt am Wasser.

 

Nachdem ich die Reserven aufgetankt habe, geht es weiter nach Mörbisch, wo halbstündlich die Fähre nach Illmitz geht. Perfektes Timing - denn ich muss nur 10 Minuten warten, bis die Fähre startet. Bei einem kühlen Getränk auf dem Deck der Fähre geht die Zeit schnell vorbei und wir stechen in See ..:-). Nach einer knappen halben Stunde und Infos zum See landen wir in Illmitz und es ist fast geschafft. 

 

Von Illmitz aus sind es nur noch wenige Kilometer nach Podersdorf. Ich mache noch Stop an einer Aussichtsplattform und hab einen wundervollen weiten Blick auf den See - einfach schön. Gegen 17 Uhr bin ich wieder zurück im Hotel und kann sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat und ein rundum gelungener Tagesausflug war. 

 

 

- Kulinarik inklusive Sonnenuntergang -


Was ich natürlich niemandem vorenthalten will und absolut empfehlen kann, ist das Restaurant Mole West in Neusiedl am See. Direkt am Wasser gelegen werden hier kulinarische Köstlichkeiten und Cocktails serviert. Am ersten Abend meines Burgenland Besuches hab ich es mir hier gutgehen lassen und wurde zusätzlich mit einem atemberaubenden Sonnenuntergang belohnt - was will man mehr. 

 

 

 

 

FAZIT: Der Neusiedler See ist ein perfektes Urlaubsziel sowohl für Kurzreisende am Wochenende, als auch für den Langzeiturlauber. Es gibt soviel zu entdecken und zahlreiche Angebote für Familie, sportlich Aktive oder kulinarisch Interessierte. Ich komme auf jeden Fall wieder, denn es gibt noch soooooo viel zu erkunden..-)

 

 

Eure Cloodi

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Blogpost ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Burgenland Tourismus entstanden. 

Please reload