© 2016 by Claudia Beitsch. All rights reserved.  

 

 

 

DATENSCHUTZ

  • Twitter - Black Circle
  • Instagram - Cloodi.out.of.rosenheim
  • Facebook - Cloodioutofrosenheim

Summer Action Days in Sölden - nicht nur im Winter ein Highlight

August 24, 2019

Wer ein paar Tage Zeit hat, Action&Abenteuer, Berge&Biken liebt, gern sportlich unterwegs ist und gepflegte Hotel- und Esskultur mag, der sollte unbedingt seinen nächsten Sommer-Kurztrip nach Sölden planen...;-). Ich war letztes Jahr schon in Sölden zum Downhill-Biken und war so begeistert, dass ich dieses Jahr gleich nochmal ein paar Tage in Sölden Stop gemacht hab, um mir die "volle Dröhnung" an Action und Abenteuer zu geben..;-)

 

Sölden - die flächengrößte Gemeinde Österreichs und ein zahlreich besuchter Wintersportort mit ca. 2 Millionen Übernachtungen im Jahr.  Aber Sölden hat viel viel mehr zu bieten und hat für die Sommermonate aufgerüstet....;-). Die Gemeinde hat die Bike Republic Soelden ins Leben gerufen und das Singletrail-Netz ausgebaut - ein Traum für alle Bikefreaks und vom Anfänger bis Profi ist für jeden etwas dabei.

Das Area 47 am Eingang des Ötztals gelegen ist die ultimative Kombi für alle Abenteuer- und Outdoorverrückten unter uns. Der Freizeitpark im Ötztal bietet sage und schreibe um die 40 Sportarten an - Wakeboarden, Klettern, Rafting, Canyoning.

Für alle James Bond Fans bietet Sölden ein ganz besonderes Schmankerl - das 007 Elements, eine Erlebniswelt und cineastische Installation rund um James Bond und den Drehort "Sölden" für den letzten James Bond Film "Spectre".
Dieses Jahr durfte ich auch wie letztes Jahr im Sporthotel DAS CENTRAL  übernachten. Durch seine zentrale Lage in Sölden und den Wohlfühlfaktor ist es einfach der beste Ausgangspunkt für die Summer Action in Sölden ...;-).

 

 

 

Sporthotel DAS CENTRAL

 

Genauso wie letztes Jahr hab ich mich auch dieses Jahr einfach wieder rundum wohl gefühlt im DAS Central in Sölden. Dieses Mal hatte ich ein wunderschönes Einzelzimmer mit Blick auf die Bergwelt der Ötztaler Alpen - ein Traum.

 

Die Gastfreundschaft des Hotels war einfach genial und sehr besonders wie ich finde - vielen Dank nochmal an Monika und Michael für Eure Zeit und Euren Enthusiasmus...;-) I like.

Wer mehr zum Hotel, dem wundervollen Spa und dem vorzüglichen Essen im Haubenrestaurant Feinspitz lesen will, der kann in meinem Blogpost vom letzten Jahr stöbern.

 

 

 

 

 

Bike Republic Sölden - Downhill Spaß deluxe

 

Auch dieses Jahr ging es für mich wieder in die Bike Republic Sölden und es hat fast noch mehr Spaß gemacht als letztes Jahr. Roland von der Bikeschool Ride on war auch wieder am Start und ist mit uns zwei Tage durch die Bike Republic gesaust ..;-). Wer noch nie Downhill biken war, dem empfehle ich unbedingt einen Kurs, bevor es auf den Berg geht. Ich fahre schon viele Jahre MTB, aber das Downhill biken ist doch nochmal was komplett anderes und ich war letztes Jahr echt froh, dass ich den Kurs vorher hatte ..:-). 

 

Highlight war natürlich wieder die Ollweite Line mit dem super coolen See oben am Rotkogel. Wer ein cooles Foto haben will, der sollte unbedingt da hoch .:-). Und der Fahrspaß kommt bei der 7 km langen Line mit vielen unterschiedlichen und anspruchsvollen Passagen auch nicht zu kurz - ganz zu schweige von der absolut fantastischen Aussicht da oben. Bisher ist die Ollweite meine absolute favorite Line und ich würd sie jedes mal wieder fahren ..:-D. 

 

 

Mehr Infos und Details zur Bike Republic Sölden findet ihr auch wieder in meinem Blogpost vom letzten Jahr.

 

 

007 Elements und IceQ

 

Ein weiteres Highlight und was bei einem Sölden Besuch auf keinen Fall fehlen sollte ist der Besuch des 007 Elements auf über 3000 hm - eine cineastische Installation rund um James Bond und den Film-Drehort Sölden. Ich war jetzt das zweite Mal dort und ich war genau wie beim ersten Besuch echt fasziniert. Aber ich will nicht zuviel verraten - man muss und sollte es selber erleben ...:-). 

 

 

Und wenn man schon oben ist, dann kann man sich ein Lunch im IceQ nicht entgehen lassen. Das Gebäude an sich ist schon ein absoluter Hingucker - ein futuristischer blaugrauer Glaskubus inmitten dieser schroffen braunen Felslandschaft der Ötztaler Berge. 

 

 

Ich weis nicht, ob es an der genialen Aussicht gelegen ist, aber das Essen und der Wein auf über 3000 m schmeckt dort einfach special ..:-). 

 

AREA 47

 

Das Area 47 stand für mich zum ersten Mal auf dem Programm und ich war schon ganz gespannt, was mich in dem Outdoor-Freizeitpark erwarten würde. ich hatte schon viel gehört von "der Area" - natürlich nur Gutes ....:-). Und ich sollte nicht enttäuscht werden. 

Man kann hier in dem über 8 Hektar großen Park tatsächlich zwischen 40 Sportarten auswählen - 40!!!!! Also hat man echt die Qual der Wahl oder man bucht sich gleich mal eine Woche in die Location ein, um alles abzuarbeiten -

es gibt auf dem Gelände verschiedenste Unterkünfte von Doppelzimmern, Bungalows oder Tipis. Von Klettern, Wakeboarden, Mountainbiken, Raften, Canyoning etc. ist alles dabei und man hat die Qual der Wahl. 

 

Im Area angekommen gibt es eine Art Rezeption, wo man sich anmeldet, wo man sich umziehen kann, mit Material/Ausrüstung ausgestattet wird und auf seine Guides wartet, wenn man wie ich, sich gleich in die Fluten stürzt und eine Rafting-Tour mitmacht...;-). 

Nachdem ich Neoprenanzug und -schuhe, Helm und Weste bekommen und mich umgezogen hatte, ging es mit dem Bus ca 15 Minuten zum Ausgangspunkt der Rafting Tour. Dort gab es eine ausführliche Einweisung vom Guide - welche Regeln und Kommandos gibt es und wie man sich verhalten muss - bevor wir uns samt Boot in die Fluten stürzten..:-). Wir waren mit Guide 8 Leute und gemeinsam paddelten wir den Wellen entgegen. Unser Guide, eine coole Socke übrigens, gab die Kommandos und wir paddelten so durch die ersten Stromschnellen. An den seichteren Stellen hüpften wir vom Boot ins Wasser und konnten uns treiben lassen. Insgesamt waren wir ne Stunde auf und im Wasser und hatten jede Menge Spaß und Action. Für die Fortgeschrittenen gibt es dann das sogenannte Power-Rafting. Da ist man ohne Guide im Boot und versucht sich durch die Stromschnellen zu schlängeln..-).  Der Guide paddelt im Kajak nebenher und gibt Anweisungen..:-). Das heb ich mir dann fürs nächste Mal auf...haha.  

 

Für den Hunger zwischendurch oder einfach nur zum abhängen kann man es sich im Lakeside Restaurant mit Blick auf das Water Area gutgehen lassen. Hier gibt es von leckeren Salaten, Burgern, Nudeln und diversen Nachspeisen alles was das Herz begehrt und den Hunger stillt. Dazu beste Sicht auf den See und Entertainment vom Feinsten - hier fliegt ein Blobber durchs Bild und da kommt einer aus der Rutsche geschossen - mega lustig. Ich konnte echt nicht mehr vor Lachen und bin kaum zum Essen gekommen...:-). 

 

Insgesamt muss ich sagen, dass man im Area 47 in ein eigenes kleines abgeschlossenes Universum eintaucht, dass einen in seinen Bann zieht. Es ist einfach cool hier, chillig, besonders, man spürt das gewisse Feeling und hinter jeder Ecke wartet ein neues Abenteuer. Und es schreit nach Wiederholung..:-)

 

 

 

 

 

Fazit


Ein Sommer-Trip nach Sölden sollte definitiv bei jedem auf dem Programm stehen, der Action und Abenteuer liebt. Hier ist soviel Abwechslungsreiches geboten, dass ich auf jeden Fall auch noch ein drittes Mal wiederkommen MUSS...:-). 

 

Eure

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*Werbung/Dieser Blogpost ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Hotel DAS CENTRAL entstanden.

 

 

 

 

Please reload