top of page

Ein Wintermärchen im Engadin: Wo die Sonne die Pisten küsst und Vorfreude auf die Freestyle WM herrscht


Am letzten Novemberwochenende startete ich mit einem zauberhaften Winterabenteuer im Engadin in die Skisaison. Besser gehts nicht..:-). Verschneite Gipfel, atemberaubenden Landschaften, gutes Essen und herrliche Pisten - Dinge, die das Herz jedes Skiliebhabers höher schlagen lassen. Dazu liegt das Engadin auf einem Höhenplateau von 1800 Hm und ist damit sehr schneesicher. Also nichts wie hin - Samstag in der Früh ging es los und in nicht mal 3 Stunden von Rosenheim aus landeten wir im verschneiten Engadin...:-).




Die Traumpisten von Corvatsch und Corviglia entdecken

Die Skigebiete Corvatsch und Corviglia begrüßten mich nicht nur mit traumhaften Pisten, sondern auch mit unwiderstehlichen Angeboten, die das Skivergnügen zu einem wahren Fest machten. Ein absolutes Highlight ist das

"Sleep&Ski"-Angebot für nur 47 CHF. Jaaaaaa - wenn Du den Skipass in den ausgewählten Hotels direkt dazu buchst, bekommst Du die Tageskarte für unschlagbare CHF 47. Ich wusste tatsächlich nicht, dass man so günstig auf die Piste kommt..:-). Eine Übersicht aller Sleep&Ski Hotels, die dieses verlockende Angebot bereithalten, findest Du hier.


"Abfahren für 47 CHF - Günstiger kommst Du nirgends auf die Piste."


INN Lodge Celerina – Ein gemütliches Zuhause für Abenteurer

Wir waren in der INN Lodge in Celerina untergebracht. Das Bike & Ski Hotel ist ein echter Geheimtipp für preisbewusste Abenteurer, die nach einer günstigen aber dennoch stylischen Bleibe mit einer herzlichen Atmosphäre suchen. Ein neues Hotelkonzept mit Einzel-, Doppel,- und Mehrbettzimmern oder Studios - vielseitig, aktiv und erfrischend anders.


Die INN Lodge Celerina überzeugt nicht nur durch ihre Lage, sondern auch durch ihre erschwinglichen Preise - die perfekte Kombi für einen budgetfreundlichen Skiurlaub...:-).


Mit dem Skibus erreicht man in nur wenigen Minuten das Skigebiet. Wer sich gleich mal aufwärmen will, kann auch zu Fuß zum Lift gehen...:-).





Der SnowDeal – Magie für den Geldbeutel:

Neben dem Sleep&Ski-Angebot gibt es noch den SnowDeal, ein dynamisches Preismodell, welches sich geschickt an Angebot und Nachfrage anpasst. Auch hier startet der Preis bereits bei 47 CHF. Diese flexible Gestaltung ermöglicht es jedem, egal ob Ski-Profi oder blutiger Anfänger, das passende Angebot zu finden. Das Engadin beweist damit, dass Skifahren nicht teuer sein muss!



Kulinarische Genüsse auf der Piste – Alpetta Hütte, Chadafö und Co.

Nach einer abenteuerlichen Abfahrt bekommt man natürlich Appetit, und in den Skigebieten warten kulinarische Highlights für jeden Geschmack. Ob in einem urigen Bergrestaurant, einem Self-Service-Etablissement oder einem gehobenen Speiselokal wie dem Chadafö in Marguns – für jeden ist etwas dabei. Mein persönliches Highlight war die Alpetta Hütte im Corvatsch-Skigebiet, in der ich mich durch das köstliche Burger-Menü geschlemmt habe..:-)...Und der Orangenpunsch war einfach nur köstlich. Ein kulinarischers Highlight nach einem erlebnisreichen Skitag!






Corviglia – Wo der "White Carpet" das Skivergnügen krönt

Das Skigebiet Corviglia mit seinen 155 Pistenkilometern, zusammen mit Marguns und Piz Nair, ist ein wahres Eldorado für Carving-Liebhaber. Die breiten, flachen Pisten laden dazu ein, die eigene Carving-Leidenschaft in vollen Zügen zu genießen. Ein besonderes


Highlight ist der "White Carpet",


der sich Uhr als Belohnung für die Frühaufsteher präsentiert, wenn man die erste Bahn um 7.45 Uhr erwischt;-). Ein unvergessliches Erlebnis, das ich mir nicht entgehen lassen wollte. Der Wecker klingelte um 6:00 Uhr und es lohnte sich. Nach einem kurzen Frühstück im Hotel ging es direkt zum Lift und ab auf den Berg. Die Morgensonne kämpfte sich gerade durch den Nebel und wir konnten die frisch präparierten Pisten erobern und fast allein zu genießen. Für alle Frühaufsteher und die dies es werden wollen - ein absolutes MUST. Und das gute ist - danach schmeckt der Kaffee noch viiiiel besser..:-D.








Corvatsch – Nicht nur Pisten, sondern auch Action im Snowpark!

Der Corvatsch, mit seinen stolzen 3.303 Metern, ist der höchste Gipfel der Ostalpen und präsentiert sich als majestätisches Wintersportziel. Der Ausblick vom Gipfel ist einfach mal atemberaubend und erstreckt sich über das gesamte Engadin. Die 120 Pistenkilometer rund um den Corvatsch bieten sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Skifahrer beste Bedingungen.





Die im Vergleich zu Corviglia eher steilen Pisten am Corvatsch waren am ersten Wochenende der Saison perfekt präpariert und es war uns ein Vergnügen, bei bestem Wetter die Pisten zu erkunden.





Was das Skigebiet besonders macht, ist der große Snowpark. Hier finden Freestyler ideale Bedingungen für ihre Tricks und Sprünge. Verschiedene Elemente wie Kicker, Rails und Boxes bieten Abwechslung und Herausforderungen für Skifahrer und Snowboarder. Es war schon ordentlich was los im Park und es war echt beiendruckend, was die Jungs und Mädels da gezeigt haben. Die lebhafte Atmosphäre im Park, die Energie der Athleten und ihre atemberaubenden und krassen Sprünge muss man einfach live gesehen haben. War echt sehr speziell!!




Freestyle WM 2025 – Die Vorfreude steigt!

Und jetzt haltet euch fest: 2025 steigt die Freestyle Weltmeisterschaft im Engadin!  Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, und bereits jetzt sind viele der weltbesten Freestyle-Athleten vor Ort und nutzen die Gelegenheit zum Training. Im Februar 2024 wird eine brandneue Halfpipe eröffnet, um den Ansprüchen der WM gerecht zu werden. Die Vorfreude auf dieses spektakuläre Event ist förmlich in der Luft zu spüren!




Fazit

Der Winter im Engadin hat nicht nur atemberaubenden Pisten zu bieten, sondern überrascht auch mit seinen tollen Angeboten wie Sleep&Ski und dem SnowDeal - dem perfekten Skiurlaub in der Schweiz steht nix mehr im Weg..:-). Packt eure Skisachen, lasst euch von der Magie des Engadins verzaubern und genießt das Winterwunderland – es wird sich lohnen, versprochen! Und nicht vergessen - 2025 steht die Freestyle WM auf dem Plan..:-).




Eure







*Dieser Blogpost ist in Zusammenarbeit mit der Engadin Tourismus AG entstanden

Comments


bottom of page